KÜNSTLER-PROFESSIONALISIERUNG / COACHING

Leicht kommt man an das Bildermalen, doch schwer an Leute, die's bezahlen.
-Wilhelm Busch (1832-1908)

Dr. Stefanie Lucci Art Affairs unterstützt Sie dabei, sich im Markt und Kunstgeschehen professionell aufzustellen. Vielfach gehen praktische Verfahrensweisen und ihre Umsetzungen im Alltag, im Kunstschaffen und während der Ausbildung einfach unter. Deswegen hat Dr. Stefanie Lucci speziell auf Künstler ausgerichtete Seminare entwickelt, die helfen, sich besser zu orientieren und Fertigkeiten dazu zugewinnen. Sie können zwischen Einzelterminen / individuellem Coaching, Seminaren und Workshops wählen. Nachfolgend finden Sie eine Auswahl des Angebots zu den Themen:


PR UND SELBSTMARKETING FÜR KÜNSTLER UND KUNSTSTUDENTEN

Wie verhält sich der Kunstmarkt, sind Ihre künstlerischen Ziele umsetzbar und wie können Sie ein passendes Konzept der Eigenvermarktung entwickeln? Diese Fragen stellen sich nicht erst nach dem Abschluss des Studiums. Individuell oder in kleinen Gruppen (max. 5 Personen) werden praxisnahe Managementinstrumente vorgestellt, die Ihnen helfen, sich professionell im Markt zu platzieren. Folgende Punkte sind Inhalte von Seminaren, Workshops und Einzelcoachings:

Für Künstler und Studenten ab dem 6. Semester.

INHALTE

Kunstmarkt
Die Protagonisten und das Geschäftsgebahren des Kunstmarktes

Wie geht es nach der Akademie weiter?
Sozialversicherung, Steuern, Geld verdienen etc.

Wie sehe ich mich selbst, wo will ich hin?
Selbstanalyse, Zielplanung, Zielsetzung und Durchführung

Wie vermarkte ich mich selbst?
Praxisnahe Instrumente helfen Ihnen, sich zu positionieren.

Wie finde ich eine Galerie, eine Ausstellungsmöglichkeit?
Welche Galerien und Institute passen zu mir und warum, welche Ausstellungsorte gibt es darüber hinaus?

Wie präsentiere ich mich?
Zwischen Visitenkarte und der Homepage liegen zahlreiche Möglichkeiten, sich zu präsentieren, aber welche sind sinnvoll und passen zu mir?

Wie kontaktiere ich Galerien, Museen, Sammlungen etc.?
Schriftlich, persönlich, telefonisch, per E-Mail?

Was sind die absoluten No-Goes?
Die Szene reagiert sensibel auf jeden faux pas, also gut die grundsätzlichen Spielregeln zu kennen.

Wie gehe ich mit meinen Geschäftspartnern um (Galerien, Museen, Käufer, Kritiker etc.)?
Verträge, Transporte, Ausstellungsgarantien, Messepräsenz, Kosten und Kostenbeteiligungen, Prozente, Preisgestaltung, Sponsoring etc.

Ausschreibungen, Kunstpreise, Wettbewerbe
Konzepterstellung, Präsentation, Umsetzung

Stipendien, Dozenturen, Professuren
Konzepterstellung, Präsentation, Umsetzung

Nutzung neuer Medien
Netzwerken ist in aller Munde, doch was ist tatsächlich sinnvoll?

Ausstellungsmanagement
Verträge, Kuratierung der Ausstellung, Transporte, Kosten und Kostenbeteiligungen, Vernissage etc.

Wie erreiche ich die Presse?
Pressekontakte und Pressetexte, Mailings, Aktionen

DER KUNSTMARKT

Der Kunstmarkt ist kein Buch mit 7 Siegeln. In einem praxisbezogenem Workshop erläutert Dr. Stefanie Lucci die Grundzüge des Marktes. Dabei kommen der Künstler selbst, Galerien, Kunstmessen, die ausstellenden Institutionen wie Museen und Kunstvereine ebenso in den Blick wie Off-Spaces, freie Kuratoren und Unternehmen. 

INHALTE

Der Künstler als Unternehmer und Geschäftspartner
Wie positioniere ich mich und was gehört zum Beruf außer Kunst machen?

Sozialversicherung
Wie und wo versichere ich mich?

Urheberrechte, Copyright, VG Bild
Welche Rechte habe und wie kann ich meine Rechte wahren?

Einkommensteuer, Umsatzsteuer
Welchen beruflichen Status habe ich und welche steuerlichen Abgaben kommen auf mich zu

Protagonisten des Kunstmarkts
Wer sind die Player und wie das allgemeine Geschäftsgebahren?

Lieferscheine, Rechnungen, Echtheitszertifikate
Alles muss seine Ordnung haben. Gewusst wie macht es leicht und überschaubar.

Verträge
Auf was ist zu achten und wo machen Verträge Sinn?

Kontakten
Wie finde ich geeignete Partner und wie spreche ich sie an?

No-Go‘s
Die Szene reagiert sensibel auf jeden faux pas, also gut die grundsätzlichen Spielregeln zu

KUNSTPREISE / STIPENDIEN / WETTBEWERBE

Kunstpreise, Stipendien und Wettbewerbe stellen für viele Künstler wertvolle Ressourcen dar. Doch genauso groß sind oftmals auch die Hindernisse, die sie dabei zu überwinden haben. In einem mehrstündigen Seminar werden die Grundzüge einer professionellen Bewerbung vermittelt.

INHALTE

Recherche geeigneter Stipendien und Wettbewerbe
Wie finde ich Stipendien und Wettbewerbe und welche passen zu mir, worauf muss ich achten, welche Fragen sind im Vorfeld abzuklären?

Erstellung eines schlüssiges Konzepts
Wie gehe ich auf die besonderen Erfordernisse der Ausschreibungen ein und kontextualisiere meine Arbeiten optimal? Wie verfasse ich ein ansprechendes, kurzes und klares Konzept?

Gestaltung der Bewerbung
Was gehört in die Unterlagen und wie gestalte ich sie ansprechend, so dass ich meine Chancen verbessere?

Anschreiben
Wie wird ein Anschreiben gegliedert und was gehört hinein? Was ist auf jeden Fall zu vermeiden?

Texte zur eigenen Arbeit
Wie erstelle ich Texte zu meiner Kunst und was gehört dazu?

Praktische Tipps
Sowohl im Vorfeld als auch nach der Absendung der Berwerbungen sind einige Dinge sehr hilfreich zu wissen. Praxisnahe Tipps helfen Ihnen, Ihre Chancen zu optimieren.

PORTFOLIO

Ob zur Vorstellung bei einer Galerie und Institution oder zwecks Bewerbung für Stipendien, Kunstpreise und Ausschreibungen. Stets ist das Portfolio die Visitenkarte des Künstlers. Mit der Eigenpräsentation stehen und fallen die Chancen. In diesem Seminar werden zahlreiche Möglichkeiten vermittelt, ein ansprechendes Portfolio zu Ihnen und Ihren Arbeiten zu erstellen.

INHALTE

Inhalte eines Portfolios
Was gehört hinein und was nicht, und in welcher Reihenfolge?

Künstlerstatement
Wie schreibe ich ein kurzen, prägnanten Text zu meinen Arbeiten?

Biographie
Wie wird eine Biographie aufgebaut und was gehört hinein?

Zusammenstellung eines Portfolios
Nicht nur die Länge der Texte sollte bedacht werden, auch die Anzahl der Abbildungen und vor allem welche?

Gestaltung eines Portfolios
Wie gestalte ich ein Portfolio, das zu mir und meinen Arbeiten passt? Wie erreiche visuell schon im ersten Augenblick meine Zielgruppen?

PRESSEARBEIT

Auch Künstler haben oftmals Pressearbeit zu leisten. In diesem Workshop wird das 1x1 einer professionellen PR-Arbeit vermittelt.

INHALTE

Pressetexte
Wie wird ein professioneller Pressetext aufgebaut?

Timing
Wie erreiche ich die Presse, welche Deadlines sind zu beachten und welche Maßnahmen muss ich schalten, um Aufmerksamkeit zu erhalten?

Verteiler
Wie erstelle und pflege ich einen Presseverteiler?

Platzierung
Welche Medien schreibe ich an und wie kann ich mich selbst platzieren?

Medien
Wie schicke ich meine Meldungen raus?

Kontakte und Kontaktpflege
Wie stelle ich Pressekontakte her und was ist bei der Pflege der Kontakte zu beachten?

No-Goes
Was ist bei der Presse und den Medien unbedingt zu beachten und wie vermeide ich Fehler?

KÜNSTLER-STATEMENT

Immer wieder werden Künstler um Statements zu ihren Werken gebeten.
 Für Galeristen, Journalisten, Kuratoren und Sammler sind Statements oftmals Grundlage weiterer Arbeit, ob Text, Pressemeldung oder Vermittlung. 
Doch auch für die eigene Präsentation sind Statements von Vorteil, u.a. für Bewerbungen um Stipendien, Kunstpreise, für die eigene Homepage, das Portfolio, Kataloge, die eigene Pressearbeit.
 In diesem Workshop erstellen wir gemeinsam kurze Statements zu Ihren Arbeiten, auf denen Sie in Zukunft aufbauen können.


INHALTE

Formen
Neben dem klassischen Statement gibt viele Variationen, eine Aussage zu den eigenen Arbeiten zu formulieren, über Gedichte, Kochrezepte bis hin zu Korrespondenzen. Im Workshop werden verschiedene Beispiele vorgestellt.

Aufbau
Wie wird ein Statement optimal gegliedert.

Inhalte
Was gehört in ein Statement und was nicht.

Stil
Der Esel nennt sich immer zuerst. Daneben gibt es noch viele Feinheiten, damit ein Statement gelingt, um beispielsweise nicht in eigener und somit peinlicher Kunstkritik zu münden.

Ziele
Was kann und soll mit einem Statement erreicht werden?

AUSSTELLUNGSMANAGEMENT

Ob in Eigenregie, mit Institutionen oder Galerien, die Anforderungen an eine Ausstellung ähneln sich. In diesem Seminar erfahren Sie, worauf zu achten ist.

INHALTE

Kuratierung
Wie erstelle ich ein ansprechendes und überzeugendes Ausstellungskonzept?

Ausstellungsorte
Nicht nur Museen und Galerien sind Orte, an denen die eigenen Arbeiten ausgestellt werden können. Daneben gibt es eine Vielzahl an Alternativen. Wie finde ich nun die geeigneten Ausstellungsorte und wie kann ich den Kontakt knüpfen und mein Vorhaben vorstellen?

Pressearbeit
Gute Pressearbeit erhöht entscheidend die Aufmerksamkeit, die eine Ausstellung erfahren wird. In kurzen Zügen werden die Basics einer professionellen Pressearbeit vorgestellt.

Begleitprogramm
Ist ein Begleitprogramm sinnvoll für die Ausstellung und wenn ja, welches?

Werbung
Welche Werbemaßnahmen sind für eine Ausstellung hilfreich und sinnvoll?

Organisation
Was muss ich bei der Organisation alles beachten, damit ein reibungsloser Ablauf gewährleistet ist und ich alle Deadlines einhalte?

Einladungsmanagement
Mit dem Einladungsmanagement steht und fällt das Event. Was ist genau zu beachten und was zu vermeiden, damit möglichst viele Besucher die Ausstellung sehen und das nicht nur zur Vernissage?

Kosten
Wie erstelle ich einen genauen Kostenplan, so dass mich hinterher nicht ungewollte Überraschungen einholen?


TERMINE 2017

 

30. November:
Ausstellungsmanagement. Workshop, fadbk Essen; Anmeldung hier.
Der Kunstmarkt, Seminar, HBK Essen, Anmeldung hier.

22. Juli:
Selbstvermarktung und PR für Künstler,
 Seminar, Sommerakademie fadbk Essen, Anmeldung hier.

01. Juni:
Das Kleine 1x1 der Pressearbeit
, Workshop, fadbk Essen; Anmeldung hier.
Ausstellungsmanagement, Seminar, HBK Essen, Anmeldung hier.

04. Mai:
Der Kunstmarkt, Seminar, fadbk Essen, Anmeldung hier
Stipendien, Kunstpreise, Wettbewerbe, Seminar, HBK Essen, Anmeldung hier.

06. April:
Portfolio
, Workshop, fadbk Essen; Anmeldung hier.
Der Kunstmarkt, Seminar, HBK Essen, Anmeldung hier.

08. Februar: 
Stipendien, Kunstpreise, Wettbewerbe
, Workshop, fadbk Essen und HBK- Hochschule der bildenden Künste Essen.


WEITERE TERMINE AUF ANFRAGE

Dr. Stefanie Lucci Art Affairs übernimmt keine direkte Vermittlung von Galerien und Ausstellungsmöglichkeiten für Künstler.